Fonseca deklariert 2016 zu einem klassischen Vintage

23.04.2018

Fonseca hat angekündigt, 2016 zu einem klassischen Jahrgang zu erklären. Die Bekanntmachung erfolgte am 23. April 2018 im Einklang mit der Haustradition. Die Kommentare zum Fonseca 2016 Vintage Port sind wie folgt:

Adrian Bridge, Geschäftsführer:
"Der Fonseca Vintage 2016 hat eine fein strukturierte Frucht, die ein Markenzeichen des Hausstils ist, mit einer attraktiven Mineralität. Bemerkenswert ist die Qualität der Tannine, eine der wichtigsten Eigenschaften des Jahrgangs 2016. Es war ein Jahr mit niedrigen Erträgen und dies spiegelt sich in der kleinen Menge des verfügbaren Vintage Ports wider. "

David Guimaraens, Chef Weinmacher:

Kommentar zum Jahrgang: "Die Weinlese 2016 wird als sehr spät in Erinnerung bleiben. Die Quinta do Cruzeiro von Fonseca begann Ende September zu lesen und die Quinta do Santo António erst Anfang Oktober. Dies lag an dem späten Beginn der Reifezeit und an der langen und sehr gleichmäßigen Reifung der Ernte. Balance ist sicherlich einer der wichtigsten Punkte des Jahrgangs ".
Kommentar zum Wein: "Die allmähliche und gleichmäßige Reifung der Ernte hat einen ausgewogenen Fonseca 2016 Vintage Port ergeben, mit reinen Früchten, festen, aber gut integrierten Tanninen und einer attraktiven Frische."

Verkostungsnotiz:

Dichtes lila-schwarz mit einem schmalen lila Rand.
Die Nase öffnet sich mit sehr feinen reinen schwarzen Früchten, einer Mischung aus Aromen von schwarzen Kirschen, Cassis und Brombeermarmelade, mit Noten von zerstoßener Minze, einem ätherischen Duft von Veilchen und Untertönen von reifen tropischen Früchten.
Das Jahr hat dem subtilen, komplexen Fonseca-Fruchtcharakter einen zusätzlichen Aspekt von Reinheit und Raffinesse mitgegeben, sowie eine attraktive Mineralität.
Der Geschmack wird durch eine lebhafte Säure und straffe, drahtige Tannine unterstützt, die Struktur, aber auch Volumen liefern.
Die frischen Beerenaromen tragen zum langen Abgang bei. Ein fein gearbeiteter und perfekt ausgewogener Vintage Port.

Der Jahrgang 2016 und die Ernte:

Das Wetterbild bis zur Ernte 2016 war relativ ungewöhnlich. Die Niederschläge im April und Mai waren fast drei Mal so hoch wie der 10-Jahres-Durchschnitt. Diese aufgefüllten Grundwasserreserven verringerten sich im vergangenen Jahr durch die anschließende Trockenheit, führten aber auch in einigen Gebieten zu einem erheblichen Fruchtverlust und Ertragsrückgang sowie zu einem späten Beginn des Reifeprozesses. Im Juli kam es dagegen zu heißen, trockenen Bedingungen, die den Rest des Sommers andauerten.
Die Reifung verlief gleichmäßig und wurde durch einen Regenfall gegen Mitte September abgeschlossen. Weingüter, welche die Ernte nach dem Regen herauszögerten, wurden durch perfektes Erntewetter belohnt, wodurch auch die kühlerenn Nächte zu einer langen, ausgewogenen Gärung mit sanften Aromen führten.
Die Aufzeichnungen der Winzer zeigen, dass bereits die jungen Weine sehr feine Aromen und ausgeprägte Tannine aufwiesen. Dieses frühe Versprechen wurde voll erfüllt, denn die Vintage Ports 2016 zeigen Eleganz, Finesse, knackige Säure und Tannine von außergewöhnlicher Qualität. Die Ernte in Fonsecas Panascal Weingut begann am 21. September und in Quinta do Cruzeiro im Pinhão Tal am 28. September. Das dritte Anwesen von Fonseca, Quinta do Santo António, hat erst am 6. Oktober mit der Ernte begonnen.

Zurück